Aktuelles Badminton Fussball Gymnastik Hundesport Line Dance Laufgruppe Schach Schützensport Tischtennis Volleyball Sportliche Angebote Hallenplan Sponsoren Vorstand Kontakt

März

Die Fahne der SG Töplitz wehte in Werder

Am 02.03.2019 begann die Mitgliederversammlung der SG Töplitz, durch den ca. 30 min später gefahrenen Bus, erst um 18:30 Uhr.
Kurzfristig musste das Busunternehmen Behrend aus Lehnin, auf Grund von Krankheitsfällen, umdisponieren.
Wir freuen uns aber, dass es am Ende funktionierte.
Nach einigen einleitenden Worten des 1. Beigeordneten der Stadt Werder/Havel Christian Große, begann der Vereinsvorsitzende Michael Behrens mit seinem Rechenschaftsbericht. Der zweitgrößte Verein der Stadt Werder besitzt jetzt über 400 Mitglieder und besteht derzeit aus 10 Sektionen.
Eine gute Bilanz der Arbeit zu den Vereinshöhepunkten wie Insellauf, Volleyballturnier oder das erste Oktoberfest der SG konnte gezogen werden. Er lobte besonders die viele ehrenamtliche Unterstützung der Mitglieder und die der Unterstützer des Vereins, und betonte die sehr gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung Werder. Allen voran, mit dem Ansprechpartner der Vereine Herrn Klaus Dieter Bartsch.
Durch die vielen Bilder war der Rechenschaftsbericht, von knapp einer Stunde, nicht langweilig und wurde oft mit Beifall begleitet.
Anschließend wurden durch den Bericht der Schatzmeisterin Petra Behrend und dem Kassenprüfbericht, vorgetragen von Sabine Franz, die Mitglieder auf den aktuellen Stand gebracht.

Der gesamte Vorstand, die Schatzmeisterin und die Kassenprüfer wurden einstimmig entlastet und anschließend wurden drei Mitglieder geehrt.
Regina Leyer (Hundesport) sowie Michael und Wolfgang Meyenburg bekamen die Ehrennadel des Landessportbundes in Bronze verliehen.

Danach wurde die Wahl des neuen Vorstandes durchgeführt. Bis auf Andre Scharge, der nach 10 Jahren aus dem Vorstand ausschied, stellten sich die selben Personen zur Wahl.
Eric Herber führte zum ersten Mal sicher und wortgewandt durch die Wahl an diesem Abend. Einstimmig bei anwesenden 116 Mitgliedern wurde der neue Vorstand gewählt.

Der Ortsvorsteher Frank Ringel gratulierte dem alten und neuen Vorsitzenden zur Wiederwahl und versprach auch zukünftig immer für die Unterstützung der Vereine in Töplitz zu stehen.
Anschließend gab es bei Speisen, Getränken und Musik einen bunten Abend im Saal des ehemaligen Schützenhauses auf dem Insel Werder.
Pünktlich um 0:30 Uhr fuhr der Bus die Mitglieder zurück auf die Insel Töplitz.

Michael Behrens
Vereinsvorsitzender

1. Mannschaft verliert knapp gegen Kloster Lehnin

Am Mittwochabend (06.03.2019) kam Lehnin nach Töplitz in die Sporthalle, um gegen unser 1. Team im Tischtennis anzutreten.

Tolle Spiele und sehr viele knappe Sätze brachten am Ende Falko Förster, Sabine Steinböhmer, Gunnar Kühnbaum und leider nicht den Sieg. Falko strahlt eine Ruhe und Gelassenheit am Tisch und in der Beratung der anderen Spieler aus, doch am heutigen Tag konnten sie es nicht alle umsetzen ... [Mehr]

Danke!

Auch in 2019 sind Sponsoren oder Unterstützer des Vereins eine wichitge Grundlage.
Ich habe mit zwei verlässlichen Partnern gesprochen und neue Jacken für Trainer und Wechselspieler erhalten.
Die HGW ist schon seit langem Unterstützer der SG Töplitz und half bei verschiedenen kleineren Bauvorhaben.
Als Wohnungsverwaltung kennen sie sich damit aus.
Die Firma Friedrich Wasserbau und Umbauten erstellt Steganlagen überall, hat aber ihren Sitz in Töplitz.
Vielen Dank für die jeweils 10 Jacken.

Michael Behrens
Vereinsvorsitzender

Ü40 - Jetzt wird es schwierig

Der Start in die Rückrunde der Ü40 ist absolut missglückt.
Nach einem tollen kampfbetonten Spiel am 09.03. gegen den Staffelfavoriten und Tabellenersten Golm, verlor man mit Anstand 0:2 zu Haus.
Damit konnte man leben, denn die Männer aus Golm sind im Schnitt etwa 10-15 Jahre jünger als die Töplitzer und spielen einen tollen Fußball.
Durch einen starken Tag von Klaus Herber im Tor und nur einem Gegentor in jeder Halbzeit, schmeckte auch nach der Niederlage noch das Bier.
Am Freitagabend den 15.03. war das ganz anders. Ob es der extrem starke Wind, der nicht gut beleuchtete Platz in Glindow oder doch die etwas zu lockere Einstellung einiger Spieler war, ist immer schwer zu sagen. Fest steht....mit 8 Gegentoren haben wir vermutlich noch nie verloren. Die Glindower waren zwar über die schnelle Führung durch unser Team überrascht worden, doch danach war es ein Spiel auf ein Tor.
Ja, auch bei Glindow gab es spielerisch guten Zuwachs, doch vor einem Jahr waren wir noch gleichstark. Davon war an diesem Abend nichts zu merken. Nach dem 8:2 in Glindow war die Laune wirklich schlecht und nun wird es schwierig einen Mittelfeldplatz (Platz 5 war Ziel) zu erreichen.
M.B.